FAQ bedeutet nichts Ordinäres oder ist auch keine besondere Schreibweise für einen impulsiven Ausdruck, sondern lediglich die Abkürzung für den im Internet und auch früher in englischsprachigen Ländern gebräuchlichen Terminus “Frequently Asked Questions” (übersetzt so viel wie: oft gestellte Fragen). Hier sammle ich Fragen, die mir bezüglich dieser Webseite von Besuchern oder Musikern gestellt werden, um Besuchern der Site die Orientierung zu erleichtern.

Woher stammen die Fotos und Bilder auf dieser Webseite?

1.) In der Regel stammen die Bilder auf der Webseite von mir selbst. Ich fotografiere oft bei Veranstaltungen, LIVE-Events oder irgendwelchen anderen musikalischen Präsentationen. Wenn sich ein Musiker oder ein Besucher einer konzertanten Veranstaltung für die Bilder, auf denen er sich wieder erkennt, interessiert, einfach eine eMail senden, ich werde veranlassen, dass Ihr die Bilder nutzen könnt. Sämtliche Bilder auf dieser Webseite sind nur aufgrund musikalischer Darstellungen fotografiert worden.

2.) Bilder werden eingesandt von Musikliebhabern, um sich selbst zu präsentieren oder aufgrund Promotion für Veranstaltungen. Bitte beachtet dabei das Urheberrecht, fotografiert niemanden, der es nicht möchte. Die Bilder auf dieser Webseite dienen nur der musikalischen Darstellung von Künstlern, Musikfreunden oder Veranstaltungen. Bilder oder CD-Cover, die entweder indiziert oder das allgemeine Wohlbefinden verletzen oder psychische Störungen beim Betrachter auslösen können, gibt es nur im Bereich “The Underground”, den auch nur registrierte Musikfreunde von musikverrueckt.de nutzen können.

3.) Pressefotos - das sind Fotos oder Bilder, die entweder von Künstlern selbst oder von deren Tonträgerfirmen zur Ablichtung freigegeben werden. In diesem Falle wird die Quelle immer genannt (z. b. “Pressefoto Firma XXX” oder auch “www.XXX.xx = die Webseite des dementsprechenden Künstlers)

4.) Sämtliche Cover der Tonträger, die auf dieser Webseite abgebildet werden, stammen entweder aus meinem persönlichen Bestand/Besitzt oder sind Dateien, die mir von Interpreten oder Firmen aufgrund von Promotion-Zwecken zugesandt worden sind. 

 

Misshandlung von Tonträgern

Sämtliche Tonträger, die auf der Startseite von www.musikverrueckt.de abgebildet sind, stammen aus einer Sammlung von misshandelten Schallplatten, die ich auf einem Dachboden eines verstorbenen Musikfans gefunden habe.
Diese Platten sind nicht mehr brauchbar, völlig verkratzt und verschmutzt, aber ich habe es trotzdem nicht übers Herz gebracht, sie alle weg zu werfen. Und wie es sich jetzt herausgestellt hat, haben sie doch noch einen guten Zweck erfüllt. Diese Vinyl-Platten sind zahlenmässig und statistisch nicht in meiner offiziellen Sammlung erfasst. In meiner Tonträger-Sammlung befinden sich zurzeit (Stand Februar 2010) 28.125 Vinyl-Langspielplatten, 17.636 CDs,
4.031 MusiCassetten, 12.525 Maxi-Singles, 5.322 Singles. Tendenz steigend.

 

Verleih

Sämtliche Anfragen sind zwecklos. Ich verleihe keine Vinyl-Platten oder CDs.

Notensystem

Einige Newsletter-Leser haben mich gefragt, warum ich mir die Mühe mache und die einzelnen Songs eines Albums bewerte. Nun, das ist ganz leicht erklärt. Damit begonnen habe ich bereits im Jahr 1979, als ich mich beim Erstellen meiner persönlichen Album-Charts vor die Herausforderung gestellt sah: Welches Album von Rory Gallagher ist jetzt besser: “Stage Struck” oder “”Top Priority”. Da habe ich dann angefangen, einzelne Noten zu vergeben und wusste nach dem Addieren aller Noten und dem folgenden Dividieren durch die Anzahl der Songs, welche Gesamtnote ein Album erhält. Dieses System hat sich manifestiert und seitdem vergebe ich bei JEDEM Hören eines Albums Noten für die einzelnen Songs - allerdings nur, wenn ich das Album komplett durchhöre.

Ausserdem ist es im heutigen Download-Zeitalter einfach convenient (bequem) für die Besucher dieser Webseite, zu wissen, welche Songs den Download lohnen und auf welche Stücke sie getrost verzichten können. Diesen Service gibt es bisher auf keiner anderen Webseite. Abgesehen davon beurteilt ein Weinkenner den Wein auch nicht nach seinem Aussehen, sondern vergibt Noten für Bukett, Abgang und andere Details. Ein Arzt beschäftigt sich letzten Endes auch mit einzelnen Körperteilen :-)) okay, lassen wir das, bevor die Männer mit den weissen Kitteln vorbeikommen. Ach ja, damit Ihr (ich bleibe beim “Du”, weil wir Musikfans ja letzten Endes eine grosse Familie sind) auf einen Blick gleich die besten Stücke einer Platte erkennt, sind diese immer mit der violetten Farbe gekennzeichnet. Violett, weil ich die Farbe liebe und weil ich bekennender Prince-Fan (nein, nicht der von Wales!) bin. Remember “Purple Rain”? Ox

Die Zahl links zeigt die Spielzeit an, die Bemerkung rechts bedeutet Kalenderwoche und Jahr, wann die Platte zum ersten Male gehört und bewertet wurde. Die Zahlen unter der Benotung bedeuten die beets per minute, die hilfreich sind, wenn ich irgendwo als DJ auflege, damit ich weiss, welche Songs zusammen gemixt werden können, auch wenn ich sie schon jahrelang nicht mehr gehört habe. Ganz schön krass, wenn man so perfektionistisch ist, oder?